Top | Haupt-Navigation | Unternavigation | Direkt zum Inhalt

 
 
Deutscher Wanderverband

Wilhelmshöher Allee 157–159
34121 Kassel
Tel. 0561-93873-0
Fax. 0561-93873-10
info@wanderverband.de
www.wanderverband.de
Kopfbild
Gesundheitswandern Let's Go - Jeder Schritt hält fit

Inhalt

115. Deut­scher Wan­der­tag en­det in Pa­der­born
22.06.2015

Löhr­mann un­ter­stützt Schul­wan­dern

Der 115. Deut­sche Wan­der­tag ist heu­te (Mon­tag, 22. Ju­ni) in Pa­der­born zu En­de ge­gan­gen. Während des Wan­der­ta­ges wur­de das En­ga­ge­ment des Deut­schen Wan­der­ver­ban­des und sei­nes Pro­jekt­part­ners der Jo­han­nes Gu­ten­berg-Uni­ver­sität Mainz für das Schul­wan­dern von der UNES­CO aus­ge­zeich­net.

Paderborn - Auch die stellvertretende NRW-Ministerpräsidentin und Schulministerin Sylvia Löhrmann sowie der ehemalige Bundesumweltminister Professor Dr. Klaus Töpfer lobten dieses Engagement. In einer während des Wandertages verabschiedeten Resolution fordert der Deutsche Wanderverband, dass die mit dem Schulwandern verbundenen Lernchancen in Politik und Gesellschaft stärker anerkannt und genutzt werden.   

Der 115. Deutsche Wandertag hat unter dem Motto „Wandern an Quellen“ viele Tausend Gäste in das Paderborner Land gelockt. Allein am großen Festumzug in Paderborn beteiligten sich laut  dem Deutschen Wanderverband  (DWV) fast 10.000 Menschen. Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des Deutschen Wanderverbandes (DWV): „Die Besucher haben das Paderborner Land während des Wandertages für sich entdeckt und viele wollen wiederkommen.“ Wie seine Vorgänger werde auch der 115. Deutsche Wandertag der Region, in der er veranstaltet wird, einen nachhaltigen Wachstumsschub verleihen, so der Präsident. Sylvia Löhrmann, stellvertretende Ministerpräsidentin und Schulministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, sagte in Paderborn: „Es freut mich, dass der Deutsche Wanderverband den 115. Deutschen Wandertag in Paderborn ausgetragen hat. Auf diese Weise konnten sich viele Tausend Menschen selbst davon überzeugen, wie gut es sich in Nordrhein-Westfalen wandern lässt.“

Der Deutsche Wandertag ist das größte Wanderfest der Welt, das jährlich vom Deutschen Wanderverband (DWV) in wechselnden Regionen veranstaltet wird. Unter dem Dach des DWV sind 57 Mitgliedsvereine mit rund 600.000 Menschen organisiert. Diese kümmern sich ehrenamtlich um rund 200.000 Kilometer Wanderwege in Deutschland und schaffen so die Grundlage für den kräftig boomenden Wandertourismus in Deutschland. Nicht zuletzt engagieren sie sich im Naturschutz und der Bildungsarbeit.

Die Gastgeber des 115. Deutschen Wandertages vom 17. bis 22. Juni, der Eggegebirgsverein sowie die Stadt und der Landkreis Paderborn, hatten für die Großveranstaltung vielfältige geführte Wanderungen, eine Tourismusmesse und ein großes Rahmenprogramm organisiert. Es gab eine Reihe spannender Angebote sowohl für ältere als auch für jüngere Menschen.

Der ehemalige Bundesumweltminister Professor Dr. Klaus Töpfer betonte in Paderborn, wie wichtig es sei, gerade jüngere Menschen an das Wandern heranzuführen und sie dabei für den Wert der biologischen Vielfalt zu sensibilisieren. Es freue ihn, dass er das jüngste Projekt des DWV und der JGU Mainz zum Schulwandern mit dem Namen „Schulwandern – Draußen erleben. Vielfalt entdecken. Menschen bewegen.“ als "Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt" auszeichnen dürfe. Dieser von der UNESCO vergebene Titel sei ausschließlich Projekten vorbehalten, die ein bedeutendes Zeichen für das Engagement für die biologische Vielfalt in Deutschland setzten. „Sie tragen über den konkreten Beitrag in Ihrem Projekt hinaus zudem dazu bei, mehr Menschen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt zu motivieren“, so Töpfer zu den am Projekt beteiligten Personen.

Auch Ministerin Löhrmann sieht viele Vorteile, wenn Kinder und Jugendliche wandern: „Natur- und Artenschutz ist eine Querschnittsaufgabe der gesamten Gesellschaft. Fachlich gut begleitete Schulwanderungen können einen großen Beitrag dazu leisten, dies unseren Schülerinnen und Schülern erfahrbar und begreifbar zu machen. Und schließlich stellt das Erleben der Natur einen eigenen Wert dar, der jungen Menschen durch Wanderungen vermittelt wird. Wer wandert, hält sich also nicht nur fit, sondern wird auch für die Schätze unserer Umwelt und Gesellschaft sensibilisiert.“ Daher sei es gut, dass der Deutsche Wanderverband sich seit vielen Jahren mit Veranstaltungen, Schulungen und konkreten Ideen für Schulen und andere Organisationen dafür engagiere, dass bundesweit mehr Schulwanderungen angeboten würden. 

In einer während des 115. Deutschen Wandertages veröffentlichten Resolution fordert der Deutsche Wanderverband mit seinen Landesverbänden, Jugendorganisationen und Verbandsmitgliedern, das Schulwandern und Draußenlernen in allen Bundesländern stärker gefördert und als Chance ganzheitlichen Lernens im Sinn einer Bildung für eine nachhaltige Entwicklung anerkannt wird. „Schulwandern im Kontext des Draußenlernens und Entdeckens ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Schulzeit und muss einen besonderen pädagogischen Stellenwert haben“, so ein zentraler Satz der Resolution.

DWV-Präsident Rauchfuß betonte, dass alle Beteiligten vor Ort möglichst zusammenarbeiten sollten, um entsprechende Lernerfahrungen zu ermöglichen. Darin sieht auch Sylvia Löhrmanneine große Chance: „Bei Kooperationen wie hier vor Ort zwischen dem Grundschulverbund Altenbeken-Buke-Schwaney, der Gemeinde Altenbeken sowie dem Eggegebirgsverein profitieren alle Beteiligten. Es entsteht ein Bildungsangebot für junge Menschen, das zugleich die Attraktivität der beteiligten Kommunen hebt. Ich danke deshalb allen Beteiligten für ihr Engagement.“ Die Natur-und Umweltschutz-Akademie NRW, die Waldpädagoginnen und -pädagogen, die Nationalparkschulen des Landes NRW und viele Naturschutzorganisationen stünden als zusätzliche Unterstützer, etwa mit Bildungsangeboten für Lehrerinnen und Lehrer, bereit.

Traditioneller Höhepunkt Deutscher Wandertage ist der Empfang der Wandertags-Wimpel-Gruppe. Sie wurde auch in diesem Jahr mit viel Beifall von den Besuchern des Wandertages in Paderborn empfangen. Der Wandertagswimpel als „Olympisches Feuer“ des Deutschen Wandertages wird traditionell von Vertretern des Wandervereines, in dessen Region das Großereignis im Vorjahr stattgefunden hat, zum Austragungsort des kommenden Wandertages zu Fuß gebracht. In diesem Jahr war die Gruppe nach einem rund 250  Kilometer langen Fußmarsch aus Bad Harzburg im Harz in Paderborn eingetroffen.

Der 116. Deutsche Wandertag wird vom 22. bis 26. Juni 2016 in Sebnitz in der Sächsischen Schweiz stattfinden. Wanderhauptstadt im Jahr 2017 wird vom 26. bis 31. Juli Eisenach in Thüringen.

Foto: J. Kuhr / Deutscher Wanderverband

Pressekontakt: Jens Kuhr, Tel. (05 61) 9 38 73-14, mobil: 0175 / 48 437 44,  E-Mail: j.kuhr@wanderverband.de

Weitere Informationen:

 

Let´s go wird unterstützt von ...

 
© 2016 Deutscher Wanderverband